Montag, 3. März 2014

Die Reise in das Reich der Mitte hat begonnen

Heute Nachmittag haben wir uns auf den Weg nach Frankfurt begeben, um die Reise nach China anzutreten. 
Wir waren sehr aufregt, da wir nicht wissen was uns in dem Fernen Osten erwartet.  Als wir unser Gepäck aufgegeben hatten – zum Glück mussten wir das Übergepäck am Schalter nicht bezahlen -  und die Sicherheitskontrolle passierten, nutzten wir die letzte Chance im Duty-Free-Bereich die letzten wichtigen Dinge aus Europa einzukaufen. Nach den kleinen Einkäufen begaben wir uns in den Wartebereich, um auf den Flieger zuwarten. Wir warteten, warteten und warteten, wobei wir uns schon wunderten warum das Gate für das Boarding nicht öffnete. In ganzer Panik stellen wir dann fest, dass das Gate für das Boarding wechselte. Wir saßen mit Kuba-Reisenden zusammen und waren über die geringe Anzahl von Asiaten in dem Bereich verwundert. Zum Glück bemerkten wir es und konnten in letzter Sekunde den Flug noch antreten.





Der Flug war sehr angenehm und dauerte circa 9 Stunden nach Peking. Wir hatten das Glück super Sitze direkt am Notausgang bekommen zu haben.  Die waren sehr praktisch, weil man dort über mehr Beinfreiheit verfügt.


Als wir landeten musste wir direkt zur Passkontrolle, denn unser Anschlussflug folgte schon in 1 ½ Stunden. Die große Frage war nur, an welche Schlange stellen wir uns an? International Transfer, International Transit oder Foreign Control? Wir stellen uns, wie könnte es auch anders sein, zuerst bei International Transfer an – FALSCH –, dann an die International Transit – auch falsch :-D –, und letztlich an die richtige Schlange. Ok… ja, wir müssen zugeben, das wir uns ein wenig dämlich angestellt haben, aber das schieben wir einfach mal auf die Aufregung und den Jet-Lag! Das stetige erneute Anstellen hat zur Folge, dass unser Zeitpuffer von 1 ½ Stunden auf Sage und Schreibe 30 Minuten schrumpfte. Jeder erfahrende Reisende, den wir fragten, hatte uns schon prophezeit, dass wir unseren Anschlussflug verpassen werden. Trotz all dem Stress schafften wir es, uns rechtzeitig in den Flieger nach Changchun zu setzen. Nach dem Motto, jetzt kann nichts mehr schief gehen, freuten wir uns und stellten den Kompass in Richtung volle Kraft voraus. In Changchun angekommen, warteten wir auf unser Gepäck. Wie schon in Frankfurt warteten, warteten und warteten wir am Gepäckschalter. Doch wo war unser Gepäck nur geblieben? Air China hatte es nicht mehr rechtzeitig geschafft unser Gepäck zu verladen, sodass unser Gepäck noch in Peking war. Na toll! Wir hatten schon Angst, dass dies 2 oder 3 Tage dauern würde, doch zum Glück kam unser Gepäck, pünktlich wie versprochen mit dem nächsten Flieger. Die Airline war so freundlich und hatte uns dieses direkt zu unserer neuen Wohnung vorbeigebracht. Perfekt! Ein gelungener Tagesabschluss und wir werden uns bald wieder melden!

Liebe Grüße aus China

 

Kommentare:

  1. Haha was für eine Truppe :)
    Wie lange bleibt ihr in China? Fliege im April auch dahin :)

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind 3 Monate in Changchun. Also bis Ende Mai! lg Jan

    AntwortenLöschen